Das Martingalespiel oder auch einfach die Martingale ist eine risikoreiche Wettstrategie und begann ihren zweifelhaften Siegeszug im 18. Jahrhundert in Frankreich. Mittlerweile ist die Martingale die bekannteste Setzstrategie der Welt und in allen Spielbanken und Online-Casinos der Welt zu Hause.

Klassische Martingale

Entwickelt wurde das Martingale für Spiele mit einer Gewinnchance von annähernd 50 %. Der Münzwurf oder beim Roulettespiel die Wette auf „einfache Chance“ (etwa auf Rot oder Schwarz) sind wohl die besten Beispiele, um das System zu beschreiben.

Der Spieler wettet eine Einheit auf ein Ergebnis mit nahezu 50% Eintrittswahrscheinlichkeit und der Quote 2,0. Sobald er verliert, verdoppelt er seinen Einsatz, bis er gewinnt und seine vorherigen Einsätze zurück hat. Verliert der Spieler, so setzt er anschließend zwei Einheiten, verliert er erneut, dann müssen vier Einheiten gewettet werden, dann acht, anschließend 16 usw. Mit dem ersten Gewinn werden alle bis dahin eingetretenen Verluste abgedeckt, und der Spieler darf sich über einen Gesamtgewinn von einer Einheit freuen.

Mal angenommen, du betrittst das Casino mit einer Bankroll in Höhe von 1000 Einheiten und spielst konsequent Martingale. Nach 50 Wetten solltest du über einen kleinen Gewinn von ungefähr 25 Einheiten verfügen.

Todsicheres Ding?

Hätte ein Spieler unendliche viele Versuche und unendlich viel Geld zur Verfügung, dann würde er an einem bestimmten Punkt gewinnen und so alle Verluste, die er bis dahin hatte, wettmachen. Zumindest in der Theorie. In der Praxis haben wir natürlich weder unbegrenzt Geld sowie auch Einsatzbeschränkungen an den Roulettetischen, so dass ab einem bestimmten Betrag das Verdoppeln, unter Casinospielern auch als Doublieren bezeichnet, nicht mehr möglich ist.

Zudem wird von den meisten Spielern das Risiko des Totalverlustes vollkommen unterschätzt. Wie bei jedem anderen Casinospiel ist auch beim Martingale auf lange Sicht die Gewinnerwartung negativ und es gewinnt am Ende die Bank.

Erstaunlich, dass dennoch so viele Zocker diesem System vertrauen? Ein Erklärungsversuch ist „Anfängerglück“. Es ist nicht sehr wahrscheinlich, gleich zu Anfang einen Totalverlust zu erleiden. Dafür können Martingale-Spieler jedoch zunächst kontinuierlich kleine Gewinne verbuchen und werden auf dieses System eingeimpft. Es hat den Anschein, dass kontinuierliches Gewinnen tatsächlich funktioniert. Der Spieler setzt hierbei jedoch nicht das Verlustrisiko ins Verhältnis zum möglichen kleinen Gewinn.

Martingale in der Praxis

Du bist noch nicht überzeugt? Dann rechnen wir es doch einfach mal durch:

Beim Roulette ist die Wahrscheinlichkeit, eine Wette auf Rot zu verlieren aufgrund der Null (ohne Prison) bei 51 %. Das Casino hat ein Tischlimit von 2.500 €. Du selber hast 5.000€ bei dir. Du beginnst dein Martingalespiel mit entspannten Einsätzen in Höhe von 1 € (nicht ganz realistisch, da die meisten Casinos mindestens 10 € erwarten, aber wir wollen es ja einfach halten). Mit jedem Verlust verdoppelst du: 1 €, 2 €, 4 €, 8 € und so weiter. Aufgrund des Tischlimits kannst du maximal 11 Mal verdoppeln. Die Wahrscheinlichkeit, alle 12 Spiele in Folge zu verlieren ist natürlich relativ klein:

1 – (19/37)12 = 99,9664 %

Im Fußball würde man von einer Hundertprozentigen sprechen, die muss man doch einfach machen.

Jedoch bedeuten diese 99,9 % die Wahrscheinlichkeit, in unserem Beispiel genau einen lumpigen Euro zu gewinnen. Je öfter wir nun spielen, und je mehr Minigewinne wir akkumulieren, desto eher erleiden wir einen Totalverlust in Höhe von 4095 €.

Totalverlust mit Martingale-System?

Sobald du zwölf Mal in Folge verloren hast, kannst du die notwendigen 4096 € nicht mehr setzen, da das Tischlimit erreicht wurde.

Steht dieser mögliche Verlust im Verhältnis zu 1 €? Ohne die Martingale bist du ganz sicherlich besser aufgehoben – Spaß und Nervenkitzel, das nötige Kleingeld vorausgesetzt, bringt dieses System beim Roulettespiel aber dennoch. Sage nur später nicht, wir hätten dich nicht gewarnt.

Apropos Warnung: Solltest du online im Casino mit Bonusguthaben spielen, dann riskierst du mit dem Martingalespiel einen Bruch der Geschäftsbedingungen oder Bonusregeln. Die meisten Casinos erlauben nur Einsätze bis zu einem bestimmten Betrag oder Prozentwert des gesamten Bonusbetrages.

Zurück zur Übersicht aller Wettsysteme