42 Millionen Dollar gewonnen, Steak bekommen

Essensgutschein statt Millionengewinn

Stell dir vor, du sitzt im Casino, spielst ein paar entspannte Runden am Automaten. Menschen kommen und gehen. Du bist vollkommen tiefenentspannt… Du freust dich auf ein paar gute Gewinne, trinkst deinen Kaffee und hast eine gute Zeit… Und plötzlich blinkt ein Gewinn über 42,9 Millionen US-Dollar auf dem Display!

Leider hat diese Geschichte kein Happy End. Katrina Bookman, eine allein erziehende Mutter aus New York City, wurde von den Angestellten des Casinos Ressort World gebeten, doch am morgigen Tag wiederzukommen um mit der Casinoleitung zu sprechen. Und die hatte scheinbar nicht nur keine guten Nachrichten, sondern, sofern man den vielen übereinstimmenden Berichten in der US-amerikanischen Medienlandschaft glauben darf, auch einen irritierenden Mangel an Mitgefühl und Anstand:

Die 42.949.672 US-Dollar seien kein Gewinn, sondern vielmehr ein Anzeigefehler des Spielautomaten. Leider habe sie gar nichts, also null, zero, nix gewonnen. Nett wie man sei, würde man sich für die Umstände jedoch mit einem Gutschein für … Trommelwirbel… ein Steak-Dinner entschuldigen.

Der Pressesprecher des Casinos, Dan Bank, erklärte gegenüber CNN:

Bis wir über die Situation ins Bild gesetzt wurden, war es unserem Personal nicht möglich, die Anzeige am Penny-Slot als Ergebnis einer Fehlfunktion auszumachen. Diese Tatsache wurde später auch von der New York State Gaming Commission bestätigt. Fehlfunktionen kommen selten vor, und wir möchten uns bei Frau Bookman erneut für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, die hierdurch entstanden sein könnten.“

Anzeigefehler im Casino

Fehlfunktionen können vorkommen. Kein Mensch, keine Maschine ist unfehlbar. Der maximal mögliche Gewinn an diesem Automaten beträgt 6.500 US-Dollar. Die Fehlfunktion ist also vollkommen offensichtlich. Und es befinden sich auch an nahezu jedem Automaten Hinweise, dass Fehlfunktionen alle Gewinne ungültig machen.

Wir besuchen Casinos aber nicht nur, um zu gewinnen, sondern vor allem wegen des Erlebnis. Katrina Bookman versucht nun mit Hilfe eines Anwalts zumindest die 6.500 US-Dollar einzuklagen. Unserer Meinung nach vollkommen zurecht. Man benötigt kein Psychologiestudium, um diese Grausamkeit, den Fall vom absoluten Glücksgefühl aufgrund von fast 43 Millionen US-Dollar hin zur Kompensation mit einem Essensgutschein, zu erkennen. Ein anständiges Casino hätte sicherlich von sich aus eine kundenfreundlichere Lösung gefunden. casinoFM drückt auf jeden Fall die Daumen!

Dass es übrigens selbst bei einem angeblichen Anzeigefehler anders laufen kann, zeigt der Fall des Schweizer Behar Merlaku. Diesem war bei einem Besuch im Casino Bregenz in Österreich ebenfalls scheinbar das Glück hold: Einer der Jackpot-Slots zeigte stolze 42.949.672, 86 € Gewinn an. Laut Casinoleitung handele es sich jedoch um einen Softwarefehler. Man bot dem enttäuschten Kunden und seiner Gattin ein Nachtessen und 70 € an. Darauf ließ sich Merlaku jedoch nicht ein und verklagte den Betreiber Casino Austria. Schlussendlich einigte man sich außergerichtlich auf 1 Million €!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*